Xbox 720 und Playstation 4 wohl erst in drei Jahren

30. Juni 2010 – 21:14

Obwohl es vorab eigentlich keinerlei Hinweise darauf gab, dass Microsoft oder Rivale Sony an einer vollständig neuen Version ihrer Spielekonsolen Xbox 360 oder Playstation 3 arbeiten, waren während der E3 2010 in Los Angeles alle Augen auf die Stände der beiden Giganten gerichtet. Doch bei beiden Pressekonferenzen zerschlugen sich die Hoffnungen – obwohl Microsoft dennoch einige Neuerungen zu verkünden hatte.

Soviele Spekulationen und so wenige Ergebnisse: Xbox 720 und Playstation 4 bleiben zunächst eine Vision – und das nicht nur für die Spieler. Das teilte nun auch der COO David Reeves der amerikanischen Spieleschmiede Capcom mit: seiner Einschätzung nach seinen die Nachfolger für die Playstation 3 und die Xbox 360 frühestens in zwei bis drei Jahren zu erwarten – aber, fuhr er fort, er sei sicher, dass die beiden Hersteller bereits an den neuen Konsolen arbeiten würden. Er musste aber auch eingestehen, dass auch Capcom keine internen Informationen über die neue NextGen-Konsolengeneration vorliegen würden – und damit wäre gerade bei großen Spielestudios natürlich zuerst zu rechnen.

Das bedeutet nun, dass zumindest vorerst nichts Neues auf dem Markt der Konsolen passieren wird – wäre da nicht Microsoft gewesen, die statt einer Xbox 720 eine neue Xbox 360 präsentiert hätten. Denn bei allem Hype um die neuesten Konsolen sollte nicht untergehen, dass Microsoft auf der E3 eine runderneuerte Version der Xbox 360 angekündigt hatte. Die Xbox 360 Slim kommt mit mehr Speicher, mehr USB-Anschlüssen und auch serienmäßig WLAN an Bord und unterstützt natürlich den neuen Bewegungscontroller Kinect.

Du musst dich einloggen um Kommentare schreiben zu können.