Sony Sicherheits-Update für den Kopierschutz der PlayStation 3

7. September 2010 – 18:52

Mit einem Sicherheitsupdate, das die Firmware der PlayStation 3 auf Version 3.42 aktualisiert, will Sony Entertainment die von Hackern ausgenutzte Sicherheitslücke schließen. Um den eingebauten Kopierschutz zu umgehen, war ein Jailbreak auf USB-Stick entwickelt worden, der in das System der Spielekonsole eingreifen konnte.

Ab sofort können alle Besitzer einer PlayStation 3 das neue Firmware-Upgrade 3.42 für ihre Konsole herunterladen, beim nächsten Besuch des PSN-Stores installiert sich der Sicherheitspatch jedoch ohnehin automatisch. Der japanische Elektronikhersteller will damit den PS3-Jailbreak unmöglich machen, mittels dem sich Hacker in der Vergangenheit per USB-Stick Zugriff auf das System der PS3 verschafft hatten, um so ohne Hardware-Eingriff Raubkopien abspielen zu können. Bis zu 230 Spielekopien konnten auf diese Weise auf der PlayStation 3 gestartet werden, jedoch nicht alle einwandfrei. Nachdem nun auch der Quellcode des PS3-Jailbreaks im Internet unter dem Namen „PSGroove“ veröffentlicht wurde, haben erste IT-Tüftler bereits herausgefunden, dass sich der Kopierschutz der PS3 auch mit dem Taschenrechner TI-84 und mit den Smartphone-Modellen Palm Pre und Nokia N900 knacken lassen soll. Die aktualisierte Firmware 3.42 schützt durch Aussperren der USB-Modchips, welche für das Einlesen unsignierter Codes verantwortlich sind, vor einem solchen Systemeingriff. Ob Sony mit dem neuen Sicherheitsupdate für die PlayStation 3 jedoch auch in Zukunft vor Manipulationen wie dem Jailbreak geschützt sein wird, ist fraglich. Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis auch bei der Version 3.42 eine Sicherheitslücke aufgedeckt wird. Bis dahin hat Sony jedoch erwirkt, dass alle neu für die PlayStation 3 veröffentlichten Spiele die Firmware 3.42 vorschreiben.

Du musst dich einloggen um Kommentare schreiben zu können.