Preise für Microsofts Xbox 360 im Bundle mit Kinect bekanntgegeben

20. Juli 2010 – 08:07

Microsoft hat nun die Fakten auf den Tisch gelegt und darüber offiziell informiert, wieviel Geld interessierte Spieler für den neuen kabellosen Bewegungscontroller Kinect locker machen müssen. Wahlweise wird Kinect zur Markteinführung, deren europäischer Termin nach wie vor ungenannt blieb, in einem Bundle mit der Xbox 360 oder auch einzeln angeboten werden. Die Preise beziffert Microsoft dabei auf rund 300 US-Dollar für das Bundle, dem ein Einzelpreis von 150 US-Dollar für das kameragesteuerte System gegenüber steht. Damit bestätigten sich die Gerüchte, die bereits vor einigen Wochen durch die Sortimente mehrerer US-Händler aufgekommen waren: im Vergleich zur Konkurrenz von Nintendo und Sony geht Microsoft zwar technisch völlig andere Wege in der Bewegungssteuerung, dies hat aber auch einen wesentlich höheren Preis.

Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand: keine Hardware am Spieler beeinträchtigt das Spiel, keine Sensoren, keine unterschiedlichen Controller für Fitness-Spiele, keine Balance-Boards, und keine Kabel, die beim Spielen stören. Gesteuert wird Kinect, vormals unter Project Natal bekannt, über eine Settop-Box, in die eine Kamera und Mikrofone integriert sind. Auf diese Weise werden Bewegungen registriert und in Befehle für die Xbox 360 umgerechnet – der Preis dafür liegt in einem recht hohen Anschaffungspreis. Ab dem 4. November soll Kinect zusammen mit rund 15 Spielen, die auf das neue System ausgelegt wurden, im US-Handel erscheinen – europäischer Termin wie eingangs erwähnt: unbekannt.

Du musst dich einloggen um Kommentare schreiben zu können.