Boom der Smartphone-Apps

16. September 2010 – 15:09

Wie das Online-Magazin des Nachrichtensenders n-tv berichtet, boomt der Markt für Smartphone-Applications. Die Miniatur-Anwendungen, die es im weltweiten Web kostenlos und gegen Gebühr zum Download gibt, hatten ihren Ursprung in Apple‘s AppStore und schenken dem Mobilfunkmarkt täglich alle denkbaren und undenkbaren neuen Funktionen. In dieser Woche wurde in San Francisco der erste App-Kongress abgehalten.

Mit der steigenden Nachfrage nach den kleinen, praktischen Mini-Anwendungen, wächst auch die Zahl der Entwickler und Hobby-Programmierer, die mit kleinen Apps das große Geld machen wollen. Wie auf dem weltweit ersten App-Kongress, der in dieser Woche in San Francisco stattfand, resümiert wurde, erscheinen weltweit aktuell fast 10 Milliarden neue Smartphone-Apps pro Jahr. Diese Zahl soll sich laut Schätzungen in den kommenden zwei Jahren noch verfünffachen. Ihren Ursprung hatten die Mini-Programme mit der Eröffnung des Apple AppStores 2008. Kostenpflichtig konnten erstmals Mini-Programme für iPhone, iPod touch und nun auch iPad heruntergeladen werden. Ob von externen Firmen oder freien Entwicklern – allen Apps ist gemeinsam, dass sie nützlich und funktional sind: Unterhaltsame Spiele, Newsticker, Wetterdienste oder Musikerkennung bis hin zu komplexen Social Network Anwendungen, Dienstprogrammen für Ticketreservierung oder das persönliche Fitnesstraining – die Möglichkeiten für Smartphone-Apps sind schier unbegrenzt. Nach Apple folgt zur Zeit Google als stärkster App-Anbieter für sein Betriebssystem Android, aber auch das private Geschäft mit Apps befindet sich im Aufschwung – die Popularität entscheidet! Dabei gibt es freilich Qualitätsunterschiede: So findet etwa eine App für Facebook oder Youtube weitreichender Anklang als eine Wasserwaage fürs Handy. Laut n-tv handelt es sich bei der bislang am stärksten angesprochenen Zielgruppe von App-Anwendern um erwachsene Männer und Jugendliche.

Du musst dich einloggen um Kommentare schreiben zu können.