25 Jahre Jump’n’Run mit Super Mario

14. September 2010 – 15:10

Das Maskottchen von Nintendo hat gestern sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert: Super Mario, der italienische Klempner mit roter Schirmmütze und Schnauzer, hat das Genre Jump’n‘Run auf dem Konsolenmarkt populär gemacht. Nintendo ehrt die Kultfigur, die schon zahlreiche Konsolengenerationen vom Gameboy bis zur Bewegungssteuerung Wii durchlaufen hat, nun mit eigener Webseite und Videowettbewerb.

Kultfigur und Anti-Held – Super Mario, Nintendo’s beliebteste und bekannteste Spielfigur, ist beides.
Seit 1985 ist er auf Nintendos Spielekonsolen unterwegs: Der Videokonsole Nintendo Entertainment Systems (NES) folgten der Gameboy, Super NES, N64 und nun Nintendo’s Wii. Die Super Mario Spiele begeisterten durch alle Altersstufen hindurch mit ihrer Jump’n’Run-Action und einem ausgeklügelten Levelkonzept. Dabei waren die Missionen jeweils unterschiedlich und von einfachen, platten 2D-Ebenen bis zur dreidimensionalen Galaxien-Erkundung war so ziemlich alles dabei. Zum klassischen Jump’n’Run mischten sich mit der Zeit auch Cartrennen, Tennis, Fußball, Baseball und Basketball. Die Mario-Spiele sind im Einzel- und Mehrspieler-Modus spielbar. Immer wieder treten neben Mario auch Nebencharaktere, wie z.B. Prinzessin Peach, Luigi oder Wario, auf. Ursprünglich war die Figur Super Mario der „Jumpman“ aus Donkey Kong, der bereits 1981 durch die Spielhallen geisterte. Doch erst am 13. September 1985 trat er dann als Italiener Mario in „Super Mario Bros“ im Alleingang auf. Neben zahlreichen, jedoch nur mittelmäßig erfolgreichen Kino- und Comic-Adaptionen und einer TV-Serie waren es vor allem die Konsolenspiele, mit denen Nintendo seine Gewinne erzielte. Fast 300 Millionen Mal wanderten die immer neuen Titel der Videospiel-Reihe über die weltweiten Ladentheken. Zum 25-Jahres-Jubiläum ehrt Nintendo seinen Helden nun mit einer eigenen Fan-Webseite und einem Videowettbewerb, bei dem eine Wii-Konsole unter allen Fan-Einsendungen verlost wird.

Du musst dich einloggen um Kommentare schreiben zu können.